Beiträge von Raptor-Eins-Null

    Man könnte ja bei uns die Spielerzahl begrenzen, aber für mich ist das die Tarnung nicht wert, vor allem, weil man ja ein paar Spieler braucht.


    Morsecode zu lesen (bzw. aufzuschreiben und dann zu übersetzen) ist gar nicht so schwer. ich hab das bei keep talking and nobody explodes gelernt.

    Du kannst in Form von Zitaten direkt antworten - bisher war das ausreichend.
    Wenn du privat mit Tobi über das Thema schreiben willst kannst du das auch über das Forum machen - Einfach auf Tobis Profil gehen und "Konversation starten" drücken. Irgendwie so müsste das heißen.

    Aber dann kann keiner anderer mitdiskutieren und irgendwann wird das hier auch leit unübersichtlich.


    Wie ich das schon gesagt habe, ist das alles meckern auf dem allerhöchsten Niveau. Natürlich könnte man diese "Lücken" verwenden, allerdings würde man sie dadurch dermaßen unbeliebt machen, dass niemand mehr gegen einen spielen will und das will nun wirklich keiner. Deshalb verzichtet man hier vermutlich gezielt auf "Trivialitäten".


    Ich werde jetzt noch einmal auf deine Dinge eingehen, aber danach habe ich keine Lust mehr, mir die Finger wund zu schreiben. Also müsstest du das dann im TS ansprechen.

    Du suchst nicht nach wirklichen Lücken



    Zunächst einmal sind "Gesetzeslücken" keine echten Lücken, wie sie von dir bezeichnet werden, sondern Unklarheiten in der Auslegung. Manchmal sind sie Bewusst eingebaut, aber meistens sollen sie vermieden werden, weshalb dieses wunderschöne "Beamtendeutsch" entsteht. Ein gutes beispiel, wie man etwas wirklich Synonymfrei beschreibt ist dieser Paragraph aus dem Arzneimittelgesetz, der den begriff des Arzneimittels klären soll:


    (1) Arzneimittel sind Stoffe oder Zubereitungen aus Stoffen,
    1.die zur Anwendung im oder am menschlichen oder tierischen Körper bestimmt sind und als Mittel mit Eigenschaften zur Heilung oder Linderung oder zur Verhütung menschlicher oder tierischer Krankheiten oder krankhafter Beschwerden bestimmt sind oder2.die im oder am menschlichen oder tierischen Körper angewendet oder einem Menschen oder einem Tier verabreicht werden können, um entweder
    a)die physiologischen Funktionen durch eine pharmakologische, immunologische oder metabolische Wirkung wiederherzustellen, zu korrigieren oder zu beeinflussen oderb)eine medizinische Diagnose zu erstellen.
    (2) Als Arzneimittel gelten
    1.Gegenstände, die ein Arzneimittel nach Absatz 1 enthalten oder auf die ein Arzneimittel nach Absatz 1 aufgebracht ist und die dazu bestimmt sind, dauernd oder vorübergehend mit dem menschlichen oder tierischen Körper in Berührung gebracht zu werden,1a.tierärztliche Instrumente, soweit sie zur einmaligen Anwendung bestimmt sind und aus der Kennzeichnung hervorgeht, dass sie einem Verfahren zur Verminderung der Keimzahl unterzogen worden sind,
    2.Gegenstände, die, ohne Gegenstände nach Nummer 1 oder 1a zu sein, dazu bestimmt sind, zu den in Absatz 1 bezeichneten Zwecken in den tierischen Körper dauernd oder vorübergehend eingebracht zu werden, ausgenommen tierärztliche Instrumente,
    3.Verbandstoffe und chirurgische Nahtmaterialien, soweit sie zur Anwendung am oder im tierischen Körper bestimmt und nicht Gegenstände der Nummer 1, 1a oder 2 sind,
    4.Stoffe und Zubereitungen aus Stoffen, die, auch im Zusammenwirken mit anderen Stoffen oder Zubereitungen aus Stoffen, dazu bestimmt sind, ohne am oder im tierischen Körper angewendet zu werden, die Beschaffenheit, den Zustand oder die Funktion des tierischen Körpers erkennen zu lassen oder der Erkennung von Krankheitserregern bei Tieren zu dienen.
    (3) Arzneimittel sind nicht
    1.Lebensmittel im Sinne des § 2 Abs. 2 des Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuches,2.kosmetische Mittel im Sinne des § 2 Abs. 5 des Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuches,
    3.Tabakerzeugnisse im Sinne des § 3 des Vorläufigen Tabakgesetzes,
    4.Stoffe oder Zubereitungen aus Stoffen, die ausschließlich dazu bestimmt sind, äußerlich am Tier zur Reinigung oder Pflege oder zur Beeinflussung des Aussehens oder des Körpergeruchs angewendet zu werden, soweit ihnen keine Stoffe oder Zubereitungen aus Stoffen zugesetzt sind, die vom Verkehr außerhalb der Apotheke ausgeschlossen sind,
    5.Biozid-Produkte nach Artikel 3 Absatz 1 Buchstabe a der Verordnung (EU) Nr. 528/2012 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 22. Mai 2012 über die Bereitstellung auf dem Markt und die Verwendung von Biozidprodukten (ABl. L 167 vom 27.6.2012, S. 1),
    6.Futtermittel im Sinne des § 3 Nummer 12 bis 16 des Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuches,
    7.Medizinprodukte und Zubehör für Medizinprodukte im Sinne des § 3 des Medizinproduktegesetzes, es sei denn, es handelt sich um Arzneimittel im Sinne des § 2 Absatz 1 Nummer 2 Buchstabe b,
    8.Organe im Sinne des § 1a Nr. 1 des Transplantationsgesetzes, wenn sie zur Übertragung auf menschliche Empfänger bestimmt sind.
    (3a) Arzneimittel sind auch Erzeugnisse, die Stoffe oder Zubereitungen aus Stoffen sind oder enthalten, die unter Berücksichtigung aller Eigenschaften des Erzeugnisses unter eine Begriffsbestimmung des Absatzes 1 fallen und zugleich unter die Begriffsbestimmung eines Erzeugnisses nach Absatz 3 fallen können.
    (4) Solange ein Mittel nach diesem Gesetz als Arzneimittel zugelassen oder registriert oder durch Rechtsverordnung von der Zulassung oder Registrierung freigestellt ist, gilt es als Arzneimittel. Hat die zuständige Bundesoberbehörde die Zulassung oder Registrierung eines Mittels mit der Begründung abgelehnt, dass es sich um kein Arzneimittel handelt, so gilt es nicht als Arzneimittel.

    (AMG §2)


    Solltest du für hier Unklarheiten finden, sag mit bitte bescheid. auf der anderen Seite gibt es z.B. das StGB, bei dem die Straftatbestände extra wage formuliert sind, um den Richter Spielraum zu geben.



    gemeint ist ja nun ganz offensichtlich das selbe


    Wie schon gesagt, diese "Trivialitäten" sind das, was man bei diesen Regeln ausnutzen könnte, aber natürlich keiner tut (s.o.).




    Das sind keine Gesetzeslücken


    Natürlich nicht, denn es handelt sich hierbei nicht um ein Gesetz.




    Genauso geht das Reglement nicht danach unter welcher Katergorie im Battlelog die Bildchen einer Waffe sind.


    Für mich ist das Battlelog die offiziellste Informationsquelle, die man für Battlefield 4 hat, daher würde ich meine Interpretation als fundiert dahinstellen. Du sagst: "alles was schrot verschießt ist eine Schrotflinte", ok, kann man sagen, allerdings bleibt die Frage, was passiert, wenn man Slugs verwendet, die ja offensichtlich keine Schrotpatrone ist.
    Gerade diese unterschiedlichen Möglichkeiten der Interpretation sind die "Lücken" die man meistens meint.



    Und eine DLC ist es auch, da sie nicht seit Vanilla dabei ist.


    Da machst du ein Fass auf, was selbst für mich zu kleinlich war, aber ok, nehmen wir das mal auseinander. Ich unterstelle jetzt einmal, dass mit DLC "Download Content" gemeint ist (wegen trivialität und so), dann heißt das, dass das ganze BF4 für die allermeisten ein DLC gewesen ist, da sie es heruntergeladen haben. Deshalb wären alle Waffen verboten. deshalb bleiber ich bei der offiziellen Interpretation. Zudem kann man die Shorty ohne kostenpflichtigen DLC spielen, nur zu info. Sie hat also einen Vanille geschmack (kleiner scherz am rande).



    Sie waren und sind erlaubt, ganz offiziell, ohne Lücke.


    Hab ich nie behauptet. Habe nur gesagt, das man sie verwenden kann.

    Die Shorty ist nach Battlelog keine DLC-Waffe und zählt als Pistole. Da für Pistolen keine beschränkungen gelten, darf sie benutzt werden.
    Du hast recht, das SpaSpawn-Beacon ist verboten, aber dieses Gadget gibt es garnicht.
    Ich sage ja nicht, dass man das benutzen soll, sondern kann. Ständig zu wissen wo sich Gegner befinden, kann von Vorteil sein, aber das bedarf eurer Evaluation.

    Vieles davon wird mecken auf einem sehr hohen Niveau sein, aber so funktioniert Jura nun einmal. Also, gehen wir das mal durch:


    • "Any sort of bug use is not allowed." Es wird nicht erklärt, was ein Bug ist, oder wie er bestraft wird. Wenn ich nicht durch mein eigenes Verschulden durch die Map falle, wäre das eigentlich auch Bugusing. Deshalb wird eine Definition hierfür immer sehr wage und damit angreifbar sein.
    • "not known bugs are forbidden" Ich glaube, dazu muss ich nichts sagen.
    • "Positions are forbidden where textures disappear" Damit haben sie erfolgreich das bewegen verboten, da dies zu einem laden und verschwinden von Texturen führt.
    • "-50 Ticket punishment" Da kann man eine Belohnung herinterpretieren, da es sich um eine negative Bestrafung handelt.
    • "Mappool" Da steht nicht, dass man nur diese Maps verwenden darf, da hier nur von einem "Pool" die rede ist. Vielleicht darf man nach dem War nur auf den Karten im Pool feiern, keine Ahnung.
    • "Perks/Unlock/Weapon Restrictions" Hier gibt es vermutlich die meisten Nutzbaren Gesetzeslücken. Nach den regeln erlaubte Dinge sind: alle Raketenwerfer, die Shorty 12G, der Mörser, die MAV, das Radio Beacon...
    • ...